Monatsarchiv: September 2008

Samon Kawamura

Wer mal eben einen Beat für Oh No (Stones Throw) im Schwimmbad schraubt, während die eigene Tochter das Tauchen lernt, muss schon was einziartiges sein. Samon Kawamura strotzt nur so von Talentiertheit, wenn es darum geht, atmosphärisch-organische Klangfelder zu produzieren, die auf der einen Seite für sich selbst stehen können und gleichzeitig genug Platz für die Vocalparts der Rap- und Gesangsgemeinde lassen. Nach seinem ersten Album aus 2007, welches durchgehend instrumental gehalten wurde und die Eigenständigkeit der Beats erstmals unter Beweis gestellt hat, ist nun kürzlich das neue Album mit dem Titel „Unfold“ auf Max Herres Nesola Label erschienen, welches meist die eher gelassenen, relaxten Rapper ala Kev Brown, Om’Mas (Sa-Ra), Ta’Raach oder Aloe Blacc zum Mikrofon bittet und eine Mixtur von Vocal- und Instrumental-Tracks bietet. Auch Produzenten-MC Oh No, sowie die ebenfalls auf Nesola erscheinende Laura Lopez Castro sind mit von der Partie. Es ist eine ruhige, wabernde Atmosphäre für die Herbsttage mit internationalem Flair entstanden. MC’s aus den Staaten, Sänger/innen aus Deutschland, der Künstler selbst mit japanischen Wurzeln … ich habe seit langem kein so stringent stimmiges Gesamtkonzept gehört wie auf „Unfold“.

Hier eine Hörprobe:

Advertisements

Wenn Blicke töten können…

„(to) look daggers“ bedeutet soviel wie „jmd. mit Blicken erdolchen/durchbohren“. Ihr kennt die Look Daggers nicht? Kein Wunder. Denn heute erscheint das Debut-Album des Zweiergespanns um 2Mex (bekannt durch die Visionaries, OfMexicanDecent oder $martyr) und Ikey Owens (The Mars Volta). Upabove Records veröffentlicht „SUFFER IN STYLE“ als Doppel-CD plus DVD und eine Vinylpressung wird wohl auch kommen! Ich bin gespannt, was den Hörer/Seher erwartet… Viele bekannte Gesichter werden als Featuregäste und als Produktionsverstärkung dabei sein, unter anderem Marshall Goodman von Sublime und Pat Bailey von Breakestra! Der Sound wird wohl zu großes Teilen recht rockig ausfallen, aber komplett reinhören konnte ich auch noch nicht. Ein weiteres „Rap mit richtiger Band“ Projekt steht also in den Läden und es kann sich hören lassen, was dabei rausgekommen ist. Wenn auch nicht die Blicke, so durchbohrt mich zumindest die Musik im ersten Musikvideo zu „Call you later“ stark.

Back on Monday!

So, bis Montag wird es kein weiteres Update geben, ich bin mal paar Tage ohne PC unterwegs. Nächste Woche gibt’s wieder Neues!

Shutterbuggin‘

Neues gibt es von Buck65. Aus seinem aktuellsten Werk „Situation“ wurde jüngst ein neues Video zum Song „Shutterbuggin'“ veröffentlicht. In gewohnter absurder Weise gedreht, ist was schönes zu stande gekommen. Großes Kino! 😉 Seht selbst:

Mr. Russian Percussion

DJ Vadim schraubt nach dem grandiosen „Sound Catcher“ schon an einem neuen Album! Wie dürfen nicht nur gespannt sein, wir dürfen auch mitwirken. Und zwar ist Monsieur Vadim auf Suche nach einem Cover-Artwork! Offiziell lautet die Botschaft:
„We’re going to be launching a competition in the coming days to find an artist who’ll design the new DJ Vadim album.“
An alle Interessenten: Augen auf halten und die kommenden Tage djvadim.com checken. Ende September soll’s los gehen.

Critical Madness

Heute war es wieder so weit. Der Postbote klingelt mich aus dem Bett. Normalerweise bleibt man liegen und lässt den lieben Postboten der Nachbarin das Paket aushändigen oder einen Auslieferungsbescheid in den Briefkasten werfen. Anders ist das, wenn man genau weiß, heute kommt neue Ware. Schwarzes Gold! Frisches Vinyl! Raus aus dem Federn, in Boxershorts und Adiletten an die Tür und da war es: ein pralles Plattenpaket, der Tag ist gerettet. In der Lieferung befand sich unter anderem eine 12″, ein wahres Goldstück, an dem ich lange Zeit vorbei geguckt hatte, bis mir der Track auf einem Mixtape begegnete (Dank an KingDingDong!). Straighter Non Phixion, Outerspace, JMT Style wird hier gefahren und das auf einem Hammerbeat! Critical Madness – 1st Amendment !

Ich hoffe, ich erzähle euch keine alten Kamellen und ihr kennt den Track noch nicht. Und wenn ja: Egal, kann man sich nicht oft genug geben. Das Gejuggle ist natürlich nicht mit auf Vinyl. Achja: Und der Sound schlägt youtube natürlich um Meilen!:-)

Na wem’s gefällt….

Da klicke ich heute mal so durch’s Internet und schwupps lande ich beim Looptroop Remix Contest. 3 Gewinner wurden heute gekürt, gedreht und geschraubt wurde an dem SOng „Naive“ vom neuen Looptroop Album. Einer der gewagtesten Songs ohnehin auf „Good Things“, sehr elektronisches Teil, für Looptroop Neuland. Entsprechend dem Original sind auch die Remixe techno-,elektrolastig ausgefallen. Nunja, es sind 3 neue Versionen in der Laderampe, hier bekommt ihr sie:

Download Link – Loop to the Troop!!!

Nach mehrmaligem Hören, finden einige sogar den Weg in das Hip-Hop-geschulte Ohr und bleiben irgendwie hängen. Trotzdem: Sehr gewöhnungsbedürftig, was da gezaubert wurde…